NSG EHV Nickelhütte Aue : HC Elbflorenz   33 : 41  (14 : 23)

Ein verdiente Niederlage

Im dritten Spiel des MHV Pokals weilte der Gast aus der Landeshauptstadt Dresden in Aue. Nach einem ausgeglichen Spielbeginn konnte sich der Gast in der 12. Spielminuten erstmals auf 5:11 absetzen. Allein sieben ungenutzte Chancen nutzen die Dresdner konsequent in Form von Tempogegenstößen. Die zwei aufeinander folgenden Auszeiten von Aue, brachte mehr Stabilität in ihr Angriffsspiel. Ein Zwischenstand von 9:12 machte dies deutlich. Statt den Spielfluss beizubehalten, schlichen sich wiederum Konzentrationsschwächen ein. Die Folge Dresden setzte sich auf 14:23 zur Pause ab.

Nach dem Seitenwechsel ein zumindest bis zur 42 Spielminute ausgeglichener Schlagaustausch beider Teams. Beim Stande von 29:36 keimte nochmals ein klein wenig Hoffnung seitens der Auer auf. Doch mit zunehmender Spielzeit schlichen sich wiederum die oben aufgeführten Fehler ein und die Begegnung war somit entschieden. Am Ende ein verdienter Sieg der Gäste die auf zwei bis drei Positionen individueller besser besetzt waren und  die Auer Fehler konsequent bestraften.

Im Team: Omar, Kai, Markus B., Kevin, Radek, Daniel, Robin, Torben, Gregor, Johnny, Oskar, Timo, Ivo und Finn E.

DHfK Leipzig : NSG EHV/Nickelhütte Aue  37 : 29  (19 : 15)

Am Ende eine Kraftfrage?

 

Das erste Saisonspiel in der Mitteldeutschen Oberliga bestritt unsere B-Jugend am vergangenen Sonntag in Leipzig. Nach einem ausgeglichenen Beginn, konnte sich Mitte der ersten Halbzeit die DHfK auf 15:11 erstmals absetzen. Zu unkonzentriert im Torabschluss und oftmals in Unterzahl agierend, so die Ursachen des  Rückstands. Trotz einer anschließenden Auszeit fehlte die Sicherheit im Abschluss.

Der zweite Durchgang wurde wiederum geprägt von hart geführten Zweikämpfen und einer sehr körperbetonten Spielweise beider Teams. Keiner schenkte dem anderen freiwillig das Spielzeug der Begierde. Mit zunehmender Spielzeit fehlte dem Auer Spiel die Struktur. So konnten sich die Leipziger Tor um Tor absetzen. Zwischenstände von 27:23 auf 34:26 in der 42. Spielminute machten dies deutlich. Am Ende hatten die Auer Jungs nichts mehr entgegenzusetzen.

Fazit: Konzentration im Abschluss?. An einer mangelhaften kämpferischen Einstellung der Auer Spieler hat es jedenfalls nicht gelegen.

Im Team: Omar, Kai, Johnny, Timo, Oskar, Gregor, Torben, Daniel, Radek, Markus, Lio, Finn H. und Finn E.